WIR KÖNNEN MEHR!

Das Projekt „Wir können mehr!“ fördert soziale Teilhabechancen für unbegleitete geflüchtete Jugendliche.

 

Konkret heißt das:
Wir unterstützen Jugendliche in der Übergangsphase zwischen Schule und Beruf. Schwerpunkt ist die Begleitung in und durch die Ausbildung.

Wir bringen kommunale Unternehmen mit den Jugendlichen in Kontakt und dienen als Ansprechpartner für Ausbildungsbetriebe und Arbeitgeber.

 

Warum können wir mehr?
Nachweislich ist die Durchlässigkeit unseres Bildungssystems in hohem Maße vom sozialen Status der Eltern sowie deren Unterstützung abhängig. Das grundsätzliche Fehlen solcher Bezugspersonen fördert Teilhabedefizite.

Bereits seit 2014 unterstützt der SKM Aachen e.V. mit dem Projekt „Aachener Hände“ unbegleitete geflüchtete Jugendliche. Durch die Vermittlung von Patenschaften konnten viele junge Personen auch über die Volljährigkeit hinaus Bezugsperson(en) finden, die Ihnen bei Themen wie Sprache, Schule, Umgang mit Ämtern und weiteren alltäglichen Problemen als Ansprechpartner dienen.

Vor allem beim Übergang zwischen Schule und Beruf sind insbesondere geflüchtete Jugendliche ohne familiäre Anbindung - trotz der weitreichenden Bemühungen vieler Beteiligter - nach wie vor großen Hürden und Schwierigkeiten ausgesetzt.

 

Ergänzend zu dem Patenschaftsprojekt „Aachener Hände“ setzen wir genau dort mit „Wir können mehr!“ an:
Wir beraten und begleiten jugendliche Geflüchtete – mit oder ohne Paten – auf dem Weg in die Ausbildung oder den Beruf. Hierbei nehmen wir die Potenziale der Jugendlichen in den Fokus. Entscheidend ist hier, wohin jemand möchte und nicht woher er kommt. Zudem stehen wir als Ansprechpartner auch ausbildungsbegleitend sowohl für die Jugendlichen als auch die Unternehmen jederzeit zur Verfügung.

Das können wir mehr:

  • Pädagogische Begleitung vor und während der Ausbildung
    (u.a. Bewerbungstrainings, Beratungstermine, Coaching)
  • Berufsbezogene sprachliche Förderung
  • Organisatorische Unterstützung bei allen formellen
    Angelegenheiten vor und während der Ausbildung
  • Vernetzungsmöglichkeiten mit Unternehmen sowie mit
    anderen Jugendlichen
  • Aktive Freizeitgestaltung

Es gibt zudem viele sehr unterschiedliche Unterstützungs-
angebote und Fördermöglichkeiten für jugendliche Geflüchtete auf dem Weg in Ausbildung und Beruf. Hier können wir beraten und Orientierung geben.